Zu viel Elektroschrott!

Durchschnittlich alle zwei Jahre kauft sich jeder Deutsche ein neues Smartphone, um technisch stetig auf dem neuesten Stand zu sein. Ein Jahr später bringt der Hersteller dann wieder ein neues Modell heraus – und das Spiel beginnt von vorn. Vielen ist dieses Tempo jedoch zu hoch, wie jetzt durch eine britische Umfrage herausgefunden wurde.

Es handelt sich dabei um eine repräsentative Umfrage des Marktforschungsinstituts Ipsos Mori, bei der jeweils 1000 Menschen aus den USA, Mexico, Russland, China, Südkorea und Deutschland befragt wurden. Das Resultat: Die Meisten wünschen sich Smartphones, die auf eine längere Lebensdauer ausgelegt sind, sich leicht reparieren lassen und recycelbar sind. Große technische Veränderungen gibt es bei den neuen Modellen nämlich fast nie, trotzdem möchten viele nicht das Gefühl haben, ein veraltetes Gerät zu besitzen.

Und das natürlich auf Kosten der Umwelt: Umweltschäden entstehen sowohl bei der Herstellung als auch bei der Entsorgung. Für die Herstellung werden in Asien, Afrika und Russland Metalle wie Kobalt, Palladium oder Tantal unter Herbeiführung großer ökologischer Schäden abgebaut. Aber auch die Entsorgung bringt hohe Risiken mit sich: Häufig landet der Elektroschrott auf illegalen Deponien in Entwicklungsländern wie Ghana oder China. Dort gefährden giftige Bestandteile des Smartphones (zum Beispiel PVC oder bromierte Flammschutzmittel) die Gesundheit von Arbeitern und Anwohnern.

Deshalb fordert Greenpeace die Hersteller nun auf, nachhaltigere Geräte zu entwickeln. Allerdings hängt die Produktion natürlich auch mit den Verbrauchern zusammen – die Deutschen sind da keine guten Vorbilder. Statistisch gesehen produzieren wir rund 21,7kg Elektroschrott pro Kopf und liegen damit nur knapp hinter den USA mit einem Höchstwert von 22,1kg pro Kopf. Außerdem gaben nur 11% der Befragten aus Deutschland an, sie hätten bereits ein kaputtes Gerät reparieren lassen. Nur 9% haben schon einmal ein altes Gerät verkauft oder einem speziellen Recyclingunternehmen übergeben. Es liegt also auch an uns, daran etwas zu ändern!

Wer an der Thematik interessiert ist: Am 09.10.2016 findet in der Greenpeace-Zentrale in der Hamburger Hafencity das Repaircafé für Smartphones mit interessanten Vorträgen statt.

 

Quelle: http://www.greenpeace.de/themen/endlager-umwelt/hightech-zu-technoschrott

Zurück