Wie der Löwin Bridget plötzlich eine Mähne wuchs

18 Jahre lang zeigte die Löwin Bridget im Oklahoma Zoo keinerlei Auffälligkeiten. Dann wuchs ihr auf einmal eine Mähne. Der Fall ist nicht der Erste.

 Bridget verhält sich auch nach dem ungeplanten Haarwachstum weiterhin normal und auch ihre Gehege-Genossen scheinen sich nicht an ihrem Aussehen zu stören. Experten vermuten, dass ein Testosteronüberschuss für die Mähne verantwortlich sein könnte – zumindest ist das Hormon auch bei den männlichen Artgenossen für das Wachsen der Mähne verantwortlich.

Einen ähnlichen Fall wie den von Bridget gab es 2011 im National Zoo of South Africa. Dort wuchs der 13-jährigen Löwin Emma ebenfalls eine Mähne. Ihr wurden die Eierstöcke entfernt. In ihren Eierstöcken fanden Forscher aber nur Zellen, wie sie normalerweise in Hoden vorkommen. Aus diesem Grund produzierte sie ungewöhnlich viel Testosteron. Zuvor hatte Emma - wie Bridget auch - Junge zur Welt gebracht. Ihre Eierstöcke müssen sich also im Laufe der Zeit verändert haben. Nach der Eierstockentnahme entwickelte sich ihre Mähne zurück.

Und auch in der Wildnis wurden 2016 Löwinnen mit Mähne dokumentiert. Auch hier wurde das plötzliche Wachstum auf einen Testosteronüberschuss zurückgeführt. Hier blieb es jedoch nicht nur beim Äußerlichen: Das Verhalten der Wildkatzen ähnelte ihren männlichen Artgenossen und die Tiere waren unfruchtbar. Der Testosteronüberschuss kann viele unterschiedliche Ursachen haben - im ungünstigsten Fall ist ein bösartiger Tumor für den Hormonschub verantwortlich.

Um den genauen Grund von Bridgets Mähnenwachstum zu ermitteln, plant der Zoo Blutproben zu entnehmen. Um eine risikobehaftete Vollnarkose des Tiers zu vermeiden, wird Bridget beigebracht, an das Gitter zu laufen und stillzuhalten. Sollte sich die Ursache des neuen Halsschmuckes als gesundheitlich unbedenklich erweisen, wird sie ihre Mähne wohl behalten dürfen.

Quelle: http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/oklahoma-city-zoo-loewin-bridget-wuchs-ploetzlich-eine-maehne-a-1196548.html

Zurück