Supermarkt für abgelaufene Lebensmittel

In Großbritannien hat im August 2016 der erste Supermarkt für abgelaufene Lebensmittel eröffnet. Im „Sharehouse Leeds“ gibt es kistenweise Lebensmittel, die sonst im Müll gelandet wären. Preisschilder gibt es keine – jeder bezahlt, was er für angemessen hält.

Geöffnet hat der Supermarkt sieben Tage in der Woche, vorausgesetzt es gibt genügend freiwillige Helfer. Denn nicht nur mit Geld, auch mit Arbeitszeit kann man in dem Supermarkt bezahlen. Und das, so viel man möchte – „Pay as you Feel“ lautet das Motto des Supermarktes. Über das stetig wechselnde Sortiment hält der Gründer Adam Smith seine Kunden über Facebook auf dem Laufenden.

Bereits seit 2013 betreibt der Gründer ein Café nach dem gleichen Prinzip. Die Motivation dahinter: Lebensmittelverschwendung vermeiden. Adam Smith wollte nicht mehr mit ansehen, wie in Großbritannien 50% der Lebensmittel weggeworfen werden, während in anderen Teilen der Welt Menschen hungern. Unter dem Mantra „Feed Bellies not Bins“ (Füttert Bäuche statt Mülltonnen) hat er weltweit bereits über 100 Nachahmer gefunden.

Seine Vision ist ein Sharehouse in jeder Großstadt – im Dezember 2016 eröffnete bereits der zweite Laden im benachbarten Sheffield, in Bradford ist ein weiterer geplant.

 

Quelle: http://enorm-magazin.de/ein-supermarkt-fuer-abgelaufenes-essen

Zurück