Neuer Turnschuh aus altem Kaugummi – der „GumShoe“

Weggeworfenes Kaugummi ist eine der häufigsten urbanen Müllquellen. So kleben zum Beispiel in Deutschlands Großstädten 80 Kaugummis pro Quadratmeter auf dem Boden. Die Firma „Gumdrop“ nimmt sich in einer Kooperation mit der Stadt Amsterdam dem Problem auf originelle Weise an.

Die meisten Kaugummis werden auf Basis von Erdöl hergestellt – das bedeutet, dass sie im Grunde genommen eine weitere Form von Kunststoff sind. Und wie alle anderen Kunststoffe sind auch Kaugummis schlecht abbaubar und zersetzen sich erst nach vielen Jahren. Die Entfernung von Kaugummis ist nur mittels Spezialreinigung effektiv möglich, meist unter Aufwendung von Chemikalien, Wasser und viel Energie. Die Firma Gumdrop will die wortwörtlich auf dem Boden liegenden Rohstoffe aus den Kaugummis recyceln. Den aus dem Verfahren gewonnen Stoff hat das Unternehmen „GumTec“ genannt. Er kann für fast alles verwendet werden, das sonst aus herkömmlichen Plastik hergestellt würde. Außerdem hat Gumdrop knallpinke, runde Recyclingbehälter nur für Kaugummi aufgestellt. Denn: wer einen Mülleimer nicht sieht, wird ihn auch nicht benutzen.

In den Niederlanden beschäftigen die hässlichen Klebeflecken auf Straßen und Straßenmöbeln die Gemüter ebenfalls. Hier fallen jedes Jahr 1.5 Millionen Kilo ausgelutschten Kaugummis an – und natürlich etliche tausend Euro für die Entsorgung. Wie kann man also die Menschen dazu bringen, ihre Kaugummis fachgerecht zu entsorgen? Gemeinsam mit Gumdrop hat sich die Stadt Amsterdam einen besonderen Plan ausgedacht, um auf das Problem aufmerksam zu machen: Ein Sneaker wurde entwickelt, dessen Sohle aus den von den Amsterdamer Straßen gekratzten Kaugummis besteht. Der „GumShoe“ soll zum einen eine sinnvolle Weiterverarbeitung des massenhaft anfallenden Abfallmaterials darstellen und zum anderen die Menschen für eine nachhaltigere Entsorgung sensibilisieren. Der Schuh kann bereits vorbestellt werden, ist allerdings noch nicht im Handel erhältlich. Weitere Produkte aus GumTec sollen folgen.

Quelle: https://reset.org/blog/klebriger-fleck-05302018

Zurück