Frankreich verbietet Plastikgeschirr

Frankreichs Präsident François Hollande will ab 2020 Plastikgeschirr und -besteck in Frankreich verbieten. Der Hintergrund: Jährlich werden dort rund 4,7 Milliarden Plastikbecher weggeworfen. Das ist weder nachhaltig noch klimaschonend.

Auch die Ozeane sind in weiten Teilen von der Verschmutzung durch Plastikmüll bedroht – schätzungsweise 150 Millionen Tonnen Plastikabfall schwimmen bereits in ihnen, bis zu 13 Millionen Tonnen kommen jährlich dazu. Das meiste davon wird aber nicht zurück an Land gespült, sondern sinkt stattdessen auf den Meeresboden ab.

Das alles sind Gründe für Frankreich, dem Plastikmüll ein Ende zu setzen. Auch die Plastiktüte soll in Zukunft verboten werden. Und in Deutschland? Da passiert bislang wenig. Zwar dürfen Einzelhändler Plastiktüten inzwischen nicht mehr kostenlos abgeben, sondern müssen stattdessen eine Gebühr dafür verlangen. Ein gesetzliches Verbot der Plastiktüten und Plastikgeschirrs wäre wesentlich effizienter, steht jedoch noch in weiter Ferne.

 

Quelle: http://www.greenpeace.de/themen/endlager-umwelt/plastikmuell/adieu-plastikloeffel

Zurück