Deutsche Wiesen und Weiden in Gefahr

Knapp 2/3 der 863 vorkommenden Lebensraum-Arten in Deutschland werden in die Kategorie „angespannte Gefährdungslage“ eingestuft. Schuld daran ist die intensivierte Landwirtschaft, aber es gibt auch positive Entwicklungen.

Knapp 2/3 der Biotop-Typen im Lande sind gefährdet. Besonders verschlechtert hat sich dabei die Lage bei Grünland und Streuobstwiesen. Diese Entwicklung bringt viele negative Folgen mit sich: Zum einen gibt es einen dramatischen Rückgang von Lebewesen der Agrarwirtschaft, z.B. Feldvögel wie Feldlerche, Braunkehlchen, Kiebitz und verschiedenen Insekten. Zum anderen sinkt die Qualität des Grundwassers, besonders stehende Gewässer werden durch den Stickstoff in Dünger stark belastet.

Dennoch sind einige positive Entwicklungen zu verzeichnen: Bessere Kläranlagen entlasten Flüsse und Bäche und die Entwicklung von vielen Waldbiotopen hat sich stabilisiert. Das führt zu einer nachhaltigen Bewirtschaftung und zu Renaturierungsprojekten. Die Bundesumweltministerin ist sich einig: Die Agrarpolitik müsse ihre Verantwortung für den Naturschutz wahrnehmen.

Quelle: http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/rote-liste-deutsche-wiesen-und-weiden-sind-in-gefahr-a-1150084.html

Zurück